Einführung

Die Evangelische Gemeinde in Egmond wurde am 11. Dezember 2006 offiziell ins Leben gerufen, nachdem die reformierte Gemeinde und die reformierte Kirche bereits in der SOW fusioniert waren – Unsere Gemeinde ist eine Gemeinde, eine Kirche, die Zeit und Raum zum Feiern und Nachdenken bietet, für einen ehrfürchtigen, liebevollen Umgang mit Gott und miteinander, mit Blick auf die Welt, angefangen bei den vielen Gästen (Touristen), die jedes Jahr die Gottesdienste besuchen.

Auf der Grundlage unseres Glaubens und des Auftrags, den wir als Christen haben, versuchen wir, offen füreinander und für unsere Mitmenschen zu sein und sie im weitesten Sinne des Wortes zu unterstützen. Wir sind uns bewusst, dass die Welt nicht in Egmond aufhört. Auch auf ökumenischer Ebene versuchen wir, dies zu erreichen. Die Zusammenarbeit mit der altkatholischen und der römisch-katholischen Kirche hat in Egmond Platz und Inhalt bekommen.

Es werden globale Projekte von Organisationen wie Church in Action und Amnesty International unterstützt. In unserer Nähe engagieren wir uns unter anderem für die Lebensmittelbank, die Flüchtlingsarbeit, die Ausarbeitung des WMO (Sozialhilfegesetz) und lokale Projekte.

Text für die Straße:
Eine lebendige Gemeinde teilt Verantwortung und investiert in die Gaben ihrer Mitglieder.

Wo können wir Kirchen haben?

Adresse Kirchengebäude: Trompstraat 2, 1931 EL Egmond aan Zee

Slotkapel: Slotweg 19, 1934 CM Egmond aan den Hoef

Der Besuch der Gottesdienste ist kostenlos.

Du kannst dir den Gottesdienst auch zu Hause über kerkomroep.nl anhören . Das musst du nicht
melde dich an.

Vermietung

Die bestehenden Vereinbarungen zur Nutzung des Kirchengebäudes für z.B. standesamtliche und/oder kirchliche Trauungen sowie für Beerdigungen werden fortgeführt. Falls erforderlich, werden die Tarife angepasst.

Die Vermietung des Gebäudes wird ebenfalls zu den vom Kirchenvorstand festgelegten Bedingungen fortgesetzt.

 

PKN Kirche Egmond

Arbeitsgruppen, Aktivitäten, Strategieplan

Offizielle Arbeitsgruppen

Kirchenvorstand: das Leitungsgremium der Gemeinde.
Diakonat: hat die Aufgabe, den Bedürftigen zu helfen.
Pastorale Beratung: Ausbildung von Ältesten und Diakonen, die Hausbesuche machen. Kirchenvorstand: kümmert sich um die Verwaltung der Kirche, des Gebäudes und des Friedhofs.

Andere Arbeitsgruppen

Redaktion der „Samenvaart“: Die Kirchenzeitschrift wird 3 Mal im Jahr veröffentlicht.
Liturgiegruppe: hat Einfluss auf den Inhalt der Gottesdienste.
Ökumenische Arbeitsgruppe: Delegierte aus allen Kirchen der Region Egmond bereiten eine Reihe von Gottesdiensten vor und besprechen Fragen, die für die Ökumene wichtig sind.

Andere Aktivitäten

Tag der offenen Tür (ökumenisch): jeden Donnerstagmorgen von 10 bis 12 Uhr im Gebäude neben der evangelischen Kirche in Egmond.

Gesprächskreise: Es gibt einen monatlichen Gesprächskreis (1. Mittwochabend im Monat), der selbst immer wieder neue Themen aufgreift, und einen zweiwöchentlichen Bibelkreis (Donnerstagnachmittag), der einer lectio continua folgt und zur Vertiefung einen Kommentar von Thomas Naastepad hinzufügt.

blank
blank

Allgemein

Die evangelische Gemeinde Egmond erstreckt sich über drei Dörfer: Egmond aan Zee, Egmond aan den Hoef und Egmond-Binnen.
Die Dörfer sind Teil der Zivilgemeinde Bergen, zu der außerdem Bergen, Bergen aan Zee, Schoorl und Groet gehören.

Die Dorfzentren von Egmond haben alle ihren eigenen Charakter, ihre eigene Kultur und Atmosphäre.
Die Haupteinnahmequellen sind: Tourismus, Landwirtschaft (Zwiebelanbau), Viehzucht und Kleinindustrie.

Die Region Egmond hat einen großen kulturgeschichtlichen Wert, der sich nicht nur in Gebäuden und Landschaften, sondern auch in Veranstaltungen und Ausstellungen niederschlägt.

Egmond profiliert sich als Familienbadeort. In den Sommermonaten werden die Dörfer von Touristen aus dem In- und Ausland überschwemmt.
Einige von ihnen nehmen an den wöchentlichen Feiern unserer Gemeinde teil. Dabei hat Gastfreundschaft für uns oberste Priorität. Gemeinsam versuchen wir, Verantwortung füreinander zu übernehmen und Grenzen zu überwinden.
Auch auf ökumenischer Ebene versuchen wir, dies zu erreichen.

Die Zusammenarbeit mit der altkatholischen Gemeinde und der römisch-katholischen Gemeinde hat einen wichtigen Platz in Egmond.

In den 3 Egmonden gibt es vier Grundschulen. Es gibt zwei Pflegezentren, die Prince Henry Foundation, das Pflegezentrum Huize Agnes und ein Hospiz.
Die evangelische Kirche in Egmond aan Zee ist ein wunderschön restauriertes Gebäude aus dem Jahr 1746. Ein gut funktionierendes Vereinsgebäude, „das Gebäude“, ist daran angeschlossen.

PKN Kirche Egmond

Vision der Kirche

Die Gemeinde Jesu Christi in den Egmonden ist eine Gemeinde, eine Kirche, die Zeit und Raum zum Feiern und Nachdenken bietet, für einen ehrfürchtigen, liebevollen Umgang mit Gott und miteinander, mit Blick auf die Welt, angefangen bei den vielen Gästen (Touristen), die jedes Jahr die Gottesdienste besuchen und auch während der Kaffeestunde im Gebäude nach den Gottesdiensten herzlich willkommen sind.

In der Wintersaison, von Oktober bis März, wird das Zusammensein durch monatliche Suppenmahlzeiten gefördert.

In der Kirche wird die Gemeinde – mit diesen Gästen! – leben, sich zu Hause fühlen, sich wohlfühlen. Zu bestimmten Zeiten können die Menschen dort vorübergehend ihre Zelte aufschlagen, sich erfrischen, ihre Seelen wiederbeleben und dann wieder in die Welt hinausgehen.

Es wird immer Raum für die Begegnung mit dem ewigen Gott, der Quelle unseres Lebens, offen gehalten, der gesagt hat: „Ich werde da sein“ – Gott, der die Menschen in erster Linie anruft, sie anspricht, damit sie, erregt durch diese Anrufung, ihrerseits antworten.

Die Kirche arbeitet ständig daran, dass dieses Licht des Lebens, diese Lebenskraft, regelmäßig erneuert und weitergegeben wird. Das Wort wird gehört und erklärt, die Taufe wird gespendet, Brot und Wein werden geteilt, Lieder werden gesungen, Gebete werden gesprochen, der Segen wird auf die Gemeinde gelegt. All das geschieht mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt, mit Geruch, Farbe und Geschmack: hörbar, spürbar, fühlbar, sichtbar.

Der Glaube kann mit Geist, Seele und Körper gelebt werden!

In der Freiheit kommt die Gemeinde zusammen und ist bereit, zu lernen, weiter über die langmütige Liebe Gottes zu uns Menschen zu staunen. Dabei lebt sie in dem Bewusstsein, dass Gottes Liebe zu uns ein Aufruf ist, Frieden und Gerechtigkeit in dieser Welt zu schaffen. Die Kirche hat auch diese prophetische, oft störende Funktion in der Gesellschaft, eine Funktion, die nicht in den Alltag der Gesellschaft passt.

Die Kirche will es mit dem Priestertum der Gläubigen ernst meinen. Jedes Kirchenmitglied ist mitverantwortlich für die Kirche.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Evangelische Gemeinde Egmond in ihrer Vision einige der so genannten „vielversprechenden Modelle für die missionarische Gemeinde“ anerkennt, die von der nationalen Dienstorganisation im Jahr 2009 bereitgestellt wurden:

die Kirche ist einladend, engagiert, sie schöpft aus der Quelle, sie dient, feiert und lehrt, ist pastoral bewegt – und das nicht nur an den Scheidewegen des Lebens.
nach Exodus 25-40

Weitere Informationen über die PKN-Kirche in Egmond findest du auf ihrer Website:

PKN kerk Egmond

Kirchengebäude und interessante Orte.

Die Kirche in Egmond aan Zee wurde im Jahr 1746 gebaut.
Der Innenraum, die Kanzel und die Buntglasfenster sind eine Augenweide. Auf der Vorderseite der Kanzel sind die Wappen von Alkmaar, Hoorn, Enkhuizen, Edam, Monnikendam, Medemblik und Purmerend abgebildet, die das Wappen von Westfriesland umgeben, mit einer Königskrone darüber.

Die Buntglasfenster stellen die Schöpfungsgeschichte dar und stammen aus der reformierten Kirche von Egmond aan Zee, die vor Jahren verkauft wurde.

Die Orgel wurde von Fa L. van Dam in Leeuwarden gebaut und stammt aus dem Jahr 1898.
Fotos von der Kirche findest du bei der Kirchenfotografin Diana Nieuwold:
http://kerkfotografie.nl/nederlands-hervormde-kerk-egmond-aan-zee/

Die Slotkapel in Egmond aan den Hoef stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert und gehörte zur Burg der Herren von Egmond, die 1573 zerstört wurde. Das Gebäude erhielt seine heutige Form nach einer gründlichen Restaurierung im Jahr 1634.

Friedhof | Slotkapel in Egmond aan den Hoef

Die evangelische Kirchengemeinde Egmond verwaltet den Friedhof bei der Slotkapel in Egmond aan den Hoef. Um ein Grab zu mieten oder eine Urne dort abzulegen, muss man kein (getauftes) Mitglied der Kirche sein. Die Gräber sind zwei tief und bieten folgende Möglichkeiten: Beisetzung von zwei Särgen und einer Urne, Beisetzung von einem Sarg und zwei Urnen, Beisetzung von drei Urnen. Man kann ein Grab für einen Zeitraum von 20 Jahren mieten. Dieser Zeitraum kann nach Ablauf der Frist verlängert werden. Es ist auch möglich, sofort einen langfristigen Mietvertrag abzuschließen.

Unabhängig von dieser Miete sind jährliche Wartungsgebühren für den Friedhof zu zahlen. Von diesen Beiträgen wird der Friedhof gepflegt und die Grünanlagen erhalten. Die Pflege des Grabes selbst liegt in der Verantwortung des Pächters. Die Raten werden jedes Jahr indexiert. Für jedes Grab wird ein Anspruchsberechtigter bei der Friedhofsverwaltung registriert. Dieser Rechteinhaber hat das alleinige Recht zu bestimmen, wer in dem Grab beigesetzt werden darf, auf die Rechte zu verzichten oder das Grab auf jemand anderen zu übertragen.

In der Schlosskapelle ist es ratsam, einen Platz zu reservieren. Hier sind die Plätze begrenzt.

Für alle Anfragen: Mr. A. Wijker, Tel. 072-5065420, b.g.g. Mr. J. Mesu 072-5063060. Für andere Fragen kannst du auch eine E-Mail schreiben: [email protected]

In Egmond aan Zee ist es üblich, die Kirchenglocke um 12 oder 16 Uhr zu läuten, wenn ein Todesfall eintritt, das sogenannte „Läuten“.

Für Informationen rufst du bitte Mr. H. Nauta, Tel. 072-5062065 oder Mr. A. Wijker, Tel. 072-5065420