Heim für alte Seeleute.

Dieses palastartige weiße Gebäude, war bis zum Jahr 2000 eine nationale Heimat für ehemalige Matrosen komplett mit einem zeemanscafé, die noch vorhanden. Aber die Zeit, die die "Stichting Males 'saßen in ihren schwarzen Uniformen auf einer Bank, ist längst vorbei. Es waren Männer aus dem ganzen Land, die die Meere gesegelt, von baksmaat um Kapitän und damit sie sich behalten manchmal hier verhalten.

Jetzt auch Landratten zu verankern hier. Das Prince Henry Foundation, Seit dem Namen 1874 seinem Gönner Prinz Heinrich. Er war der Bruder von König Wilhelm III, der den Spitznamen "Heinrich der Seefahrer".

Neues Gebäude
Selbst die Königsfamilie bezahlt vielen Jahren und auch Seeleute. Als Strafe, die sie an Bord verdient, sie Geld in den Pot für das Prince Henry Foundation gestellt hatte. In 1937 es gab den Neubau und die vor kurzem in der Art erweitert wurde. Es ist nun Prinz Heinrich Care Centre genannt im Dorf, aber es wird immer "Foundation". Ein einladendes Gebäude, in dem man noch probieren Sie die Atmosphäre der Weltmeere. An der Rezeption ist ein Buch zum Kauf über die Geschichte.

Museum Heinrich der Seefahrer.

Ein kleines Museum, aber sehr lohnenswert. Besucher sind willkommen, kostenlos nach Anmeldung an der Rezeption. Off Sie gehen die Steinstufen (oder nehmen Sie den Aufzug). Eine halbkreisförmige Galerie der Glasfenster zeigt das Leben der Matrosen von der Wiege bis zur Bahre. Es gibt auch eine Büste von Prinz Heinrich.
Eine Stufe höher ist ein Modell eines Schiffes und es gibt auch die kleinen, aber reich Schifffahrtsmuseum, nach der Seefahrt Fürsten benannt. Es gibt Schiffsmodelle von Format, maritime Gemälde, Antiquitäten und Kuriositäten aus Schiffen. Viele der Modelle sind in der Vergangenheit durch Gebietsansässige. Es gibt auch zwei Kriegerdenkmäler des Kaufmanns untergebracht Gedenken 91 Schiffe, die in asiatischen Gewässern zerstört wurden.

Sample Library

Seit März 2015 im Prinz Heinrich Stiftung. auch eine Bibliothek eingerichtet. Dies ist ein Service, der bedeutet, dass es eine kleine Einrichtung mit einer kleinen Sammlung.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Adresse und Öffnungszeiten
Museum Heinrich der Seefahrer
Stätte für Prince Henry Street 144 Egmond aan Zee
Täglich geöffnet von 10.00 bis 17.00 Stunde.
Der Eintritt ist frei, Nach der Anmeldung an der Rezeption.

Führungen für Gruppen
Für Ernennung zu anderen Zeiten für Gruppen, die wollen, um etwas zu verwenden, Rufannahme,
072 506 1224. Es ist auch möglich, einen Kurzschluss haben,
Tour zu vereinbaren.

Station
Auf der östlichen Seite des Prinzen Heinrich Stiftung, an der Ecke von Peter Scot Manstraat ist ein Gebäude mit einer speziellen Form. Es ist der ehemalige Bahnhof. Von 1905 bis 1934 Egmond wurde auf dem nationalen Schienennetz angeschlossen. Die Straßenbahn ", wie es genannt wurde, Egmonders in Alkmaar Arbeit gebracht und Tausende von Touristen und Kinder Kolonie hier. Jetzt gibt es eine Bushaltestelle in der Nähe.

Erste Egmond serbischen Kantine
Gegenüber dem Prinzen Heinrich Stiftung gibt ein Café in maritimer Atmosphäre. Am Anfang des letzten Jahrhunderts, wenn kamen hier viele Reisende, das war der "Ersten serbischen Egmond Kantine". Ein wenig mehr nach Osten, gegenüber dem Bahnhof noch die ehemalige Leicht Wohnungen von Mitarbeitern der Spur. Etwas weiter liegt das Fischerdenkmal. Wenn Sie in der Church Street sind, sicher sein, zu den schönen R.K gehen. Kirche. Von bescheidener Größe, da in diesem Dorf sind die in der Mehrzahl oudkatholieken.

Vissersmonument

Vijfennegentig namen
Das Fischerdenkmal 1922 steht auf einer Düne am Ortseingang von Egmond aan Zee. Zwei Dünen Treppe, es.

Auf dem Denkmal finden wir die Namen 95 Fischer, drei Frauen in Trauer, das Bild eines Logger und einem Trawler und einem Text:

"Stark befallene Egmond - an seine Söhne - in friedfertige Arbeits blieb auf See als Folge des Krieges von 1914".

Sie können auch sehen, welche Namen die ursprünglichen Derpers verhindern ähnlich wie Fisherman, Wijkermeer, Rohr, Block, Schwarz, Grün, Glas, Krabbe, Conijn, Kaninchen, de Groot, Gefangen, Düne, Scholle, Schong, Scoutmaster, Stam, Covers, de Jong, Wie sie. Das jüngste Opfer war dreizehn C. Smit.

Mines
Eine schreckliche Katastrophe so zu dem kleinen Dorf Egmond aan Zee und nach dem Ersten Weltkrieg gewesen. Die Fischer müssen dann die Segel für ihren Lebensunterhalt eingestellt, sondern überall schweben locker Minen und dass viele Crews tödlich. Wer zu Hause manchmal monatelang in Unsicherheit zu sitzen. Immer, wenn der Priester geht durch das Dorf, gibt es ein Schaudern durch die Straßen.

Wer wird dieses Mal erhalten die Todesnachricht? Es gibt ein Sprichwort,: "Der Fisch wird teuer bezahlt". Fischer sind am Vorabend der jährlichen Fang Tag im Juni, die auf See geblieben gedacht. Die tatsächliche Zahl der Opfer ist höher als 95. Einige sind nicht auf dem Denkmal aus irgendwelchen Gründen aufgeführt und andere lebten in IJmuiden, aber hier immer noch Familie.

Tombstone Jaepie Jaepie
Ein wenig mehr in den Osten ist das Denkmal des Zweiten Weltkriegs und ein wenig weiter ist der Friedhof. Durch das Tor können Sie den linken grauen Grabstein von Jakob Glass sehen, bekannt Bootsmann des Ruderrettungsboot: JAEPS JAEPS. Seine Statue steht am Hauptstrand Eingang entweder als Egmonders nennen: "Auf der Seite '