Bunkermuseum Jansje Schong

In Kürze

SieJeder kennt sie, die Dutzende von Überresten von Teilen des ersteren Atlantikwand (Verteidigungslinie) in den Dünen und entlang der Küste.

Manchmal handelt es sich um große komplexe unterirdische Gebäude (Bunker) die frei in oder direkt unter der Landschaft existieren und manchmal sind es Gebäude, die die unmittelbare Umgebung dominieren.

In anderen Fällen handelt es sich um kleine Bunker, die durch Zeit und Natur verborgen und nicht mehr zugänglich sind, weil sie größtenteils mit Sand überflutet sind oder sich mitten in einem Wald befinden und von denen fast niemand die Existenz vermutet.. In kurzer Zeit werden sie vollständig unter dem Sand verschwunden sein, wie es bei so vielen Bunkern passiert ist.

Dieser Munitionsbunker Typ V.F.. 7a ist in 2016 eröffnet als Bunkermuseum Jansje Schong. Der Bunker wurde komplett renoviert und ist daher leicht zugänglich. Das Museum besteht aus zwei Räumen.

Sammlung im Bunkermuseum

In der Sammlung finden Sie eine Reihe von seltenen Stücken wie:

  • Ein signierter Mein Kampf
  • Ein Zeichen aus Hitlers Reichs Kanzlei
  • Der Stuhl, an den eine Geschichte angehängt ist
  • Einzigartige Teile des Dam Busters A für Apple, die in Castricum und wir in abgestürzt sind 2017 fand die Überreste.
  • Eine Sammlung nummeridentischer Bajonette
  • Teil eines Fensterläden aus Hitlers Berghof mit dem verbrannten Holz und einem Stück geschmolzenem Tarnnetz
  • Ursprüngliche Straßensperren von Egmonds Strand.
  • Im Filmraum ein ergreifender Film über die Minenräumung nach dem Krieg durch junge deutsche Wehrpflichtige mit Überresten der von ihnen entfernten Minen.

Video Bunker Museum Egmond

Die Geschichte von Jansje Schong

Alle Bewohner von Egmond aan Zee wurden während des Zweiten Weltkriegs evakuiert.

Das nahe gelegene Heiloo bot vielen Menschen Schutz, aber auch dort herrschte Gefahr.

Die Familie Schong aus Egmond wurde von einem tödlichen Unfall getroffen, mit katastrophalen Folgen.

Sehen Sie sich das Video für die ganze Geschichte an.

Geschichte des Bunkers

Tageslicht danach 67 Jahr

Es war Piet Zwart aus Egmond aan Zee. Er war einer der Personen, die von den Bureau Registration Defense Works beauftragt wurden (BRV), Alle Verteidigungsanlagen wie die Bunker auf der Nordseite von Egmond aan Zee mussten geschlossen und zugemauert werden, bevor eine dicke Sandschicht darüber gleiten musste.

Es war jetzt mehr als zwei Jahre nach Kriegsende und Egmond aan Zee erholte sich langsam aber stetig vom Krieg.

"Vergiss diese Scheiße", war das Motto, Wir haben bessere Dinge zu tun, als die Jugend jedes Mal von diesen „Bunkern“ wegzuschicken.

Es war heiß an diesem Dienstag 5 August, Er hatte bereits mehrere gehabt und dies war der letzte heute. Dies war ein ehemaliger Munitionsbunker, einer mit zwei großen Räumen und einer langen Galerie vor, die mit anderen Bunkern verbunden war. Dies ermöglichte es den Soldaten, die Munition während eines Angriffs relativ sicher aus dem Munitionsbunker zu holen, ohne dass die Gefahr bestand, beschossen zu werden..

Eine Seite des Bunkers war bereits zugemauert, Piet bereitete seine Sachen vor, um auch die andere Seite zu vermauern, als er daran dachte, seine Unterschrift an die Wand zu hängen: er holte den Bleistift seines Zimmermanns heraus und schrieb an die Wand :

„P.. Schwarz , Tromp Straße 5 , Egmond aan Zee , 5-08-1947"

Dann zeichnete er drei weitere Schiffe an die Wand, bevor er den Bunker endgültig zugemauert hatte… dachte er..

“P. Zwart , Trompstraat 5 , Egmond aan Zee , 5-08-1947”

„P.. Schwarz , Tromp Straße 5 , Egmond aan Zee , 5-08-1947"

blank

Juli 2014,

Langsam fährt der Bagger durch den weichen Dünenboden. Schutt und Sand werden seit einer halben Stunde ausgegraben. Es ist heiß an diesem Tag im Juli. Rund um die Grube die Leute der Egmond '40 -'45 Foundation, Freiwillige und Leute aus dem Haager Bunkerteam. Die Stiftung fand diesen Bunker auf ihre Anweisung. Ein idealer Ort für ein Museum zwischen 40 und 45 Jahren.

blank

Der Bagger kommt jetzt zu einem zugemauerten Eingang ... Jetzt muss ein Durchgang durch die Wand gemacht werden. Mit Hilfe eines Presslufthammers und eines Generators kommt langsam Licht nach 67 Jahre der Dunkelheit ...

Nachdem der Eingang groß genug ist, um hindurchzugehen, tritt Martijn als erster ein: Gutentag…? keine Reaktion…

Nach einigem Lachen folgen die anderen. Der Bunker wird erkundet und für weitere Untersuchungen als sicher befunden. Einer der beiden ehemaligen Munitionsräume kann betreten werden, der andere ist durch Trümmer blockiert. Der blockierte Raum kann jedoch durch einen Luftschacht richtig betrachtet werden, Dieser Raum scheint ebenfalls in einwandfreiem Zustand zu sein. Nachdem wir zwei Stunden im Bunker verbracht haben, setzen wir unsere Untersuchung fort:

In welchem ​​Zustand befinden sich die angeschlossenen Tunnel??

Nach dem Schließen des Bunkers gibt es wieder 3 Meter Sand. Jetzt sind die Tunnel an der Reihe. Es scheinen jedoch nur die Seitenwände dieser zu stehen, Die Dächer wurden abgerissen. Der Tag geht zu Ende, Das Dünengebiet wird in die Natur zurückgeführt: Sand wird zurück in die Tunnel geschoben und der Helm neu gepflanzt.

Dieser Tag ist ein Erfolg für uns: Die Egmond '40 -'45 Foundation hat sich verstärkt 1 setzen: Blick auf den Bunker und die angrenzenden Korridore.

Endresultat

 

Der komplette Bunker scheint in einwandfreiem Zustand zu sein, einschließlich Piets Zeichnungen. Die Tunnel scheinen jedoch abgerissen zu sein.

Wir werden jetzt mit dem Water Board Pläne machen, wohin der Sand um und auf dem Bunker gehen soll, damit wir einen Safe darin haben- und Ausgabe erstellen.

Und wie jetzt bekannt ist. Nach vielen Grabungs- und Restaurierungsarbeiten können Sie jetzt im Bunker in die Vergangenheit reisen und erleben, wie es damals gewesen sein muss.

Video Bunkeropgraving

Instagram Bilder

#bunkermuseumjansjeschong

Kulturelle ANBI

Von 2018 Als Egmond Foundation ’40 -’45 und damit als Bunkermuseum Jansje Schong haben wir einen kulturellen ANBI-Status.

Spender von kulturellen ANBIs haben einen zusätzlichen Steuervorteil, weil für sie ein zusätzlicher Spendenabzug gilt.

Einzelpersonen sind in der Einkommensteuererklärung zulässig 1,25 mal die Menge des Geschenks. Körperschaftsteuerpflichtige Unternehmen, erlaubt sein zu 1,5 mal der Betrag des in der Körperschaftsteuererklärung abgezogenen Geschenks.

Preise

Von 12 Jahr 2,50 € pro Person.
Kinder bis 12 Jahre frei unter Aufsicht.

Spender haben freien Eintritt. Sie können bei uns mit PIN bezahlen.

Bunkermuseum Jansje Schong

Mit begrenzten Maßnahmen geöffnet

Klicken Sie hier für weitere Informationen

 

Kontakt:

Martijn Visser 06 – 215 83 386

von

Michiel Kriele 06 – 21 583 386

FACEBOOK