Die Küstenwartung in Castricum aan Zee und Heemskerk hat begonnen

Rijkswaterstaat hat mit der Küstenwartung in Castricum aan Zee und Heemskerk begonnen. Auf dem Meeresboden vor der Küste, 3 Millionen Kubikmeter Sand aufgebracht. Auftragnehmer Van der Lee wird die Arbeiten ab Juni ausführen 2022 bis voraussichtlich Juni 2023. Durch das Hinzufügen von zusätzlichem Sand halten wir die Küste an Ort und Stelle und Noord-Holland bleibt vor dem Meer geschützt.

Der Sand wird mit einem Spezialbagger transportiert, ein Schleppsaugbagger, auf das flache Vorland aufgetragen, zwischen Strandpfosten 43 in 52. Der meiste Sand wird durch die Luken unter Wasser abgelagert, aber der letzte Teil wird über das Wasser gesprüht („Regenbogen“). Der Sand wird einige hundert Meter vom Strand entfernt auf dem Meeresboden abgelagert. Für Strandbesucher gibt es keine Hindernisse. Bootsfahrer müssen einen Sicherheitsabstand zum Schiff einhalten, wenigstens 50 bis 100 Meter.

Küstenwartung erforderlich

Wir pflegen die niederländische Küste zusammen mit den Wasserverbänden. Wenn wir das nicht tun, dann werden wir einen Teil unseres Landes an das Meer verlieren. Der Strand und die Dünen sind unser Hauptschutz gegen das Meer. Durch regelmäßiges Auftragen von neuem Sand an und vor der Küste, Wir halten die Küste hier an Ort und Stelle. Wir sorgen auch dafür, dass die Küste mit dem Anstieg des Meeresspiegels wachsen kann. So bleiben die Niederlande gut geschützt vor dem meer. Um die Küste zu pflegen, Rijkswaterstaat verwendet im Durchschnitt jährlich 12 Millionen m3 Sand vom Meeresboden bei ca 10 km von der Küste entfernt.

Wasser. Wegen. Arbeiten. Rijkswaterstaat.