Egmondia hat eine enorme Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Championkandidaten gezeigt. Nach einem Rückstand von 3-0 Das Team kam stark zurück und schaffte es am Ende, einen Punkt aus dem Spiel gegen Hercules Zaandam zu halten: 3-3. Trainer Tristan Ooms musste mit seiner Aufstellung nach den drei roten improvisieren
Karten von letzter Woche. Außerdem vermisste er aus anderen Gründen zwei andere Grundspieler.

Mit Marc Min im Zentrum versuchte er, dieses Problem zu lösen. Ein großes Kompliment an Marc, die diese Aufgabe mehr als ausreichend übernommen haben. Innerhalb einer Minute war die Heimmannschaft jedoch auf 0-1 als Torhüter Steven Bakker ausfiel und Hercules Zaandam dies ausnutzte. In der siebten Minute wurde die 0-2 auf der Anzeigetafel. Marc Min traf bei der Verteidigung eine falsche Wahl, was zu einem Ballverlust führte und die Besucher schnell wechselten und das zweite Tor über die Mitte erzielten. Egmondia hatte die einmalige Gelegenheit, das entscheidende Tor zu erzielen, nachdem der Schiedsrichter den Ball auf die Stelle gelegt hatte. In Abwesenheit von Carlo Smit übernahm Jip van der Himst diesen Job. Seine erste Wette wurde gestoppt, aber weil der Torhüter zu schnell von der Linie kam, sollte die Strafe übernommen werden. Die zweite Strafe war viel zu schwach und konnte leicht gestoppt werden. Für Blau und Weiß wurde es schlimmer, als Hercules Zaandam in der 25. Minute zum dritten Mal traf. Anstatt von 1-2 es war jetzt 0-3.

Eine große Niederlage für die Derper schien in Vorbereitung. Aber dann Justin Recourt dort kurz nach der Halbzeit mit einem beeindruckenden Tor 1-3 daraus gemacht, Auf der Egmondia-Seite begannen die Leute ein wenig daran zu glauben. In der 73. Minute brachte Mats Stam die Spannung wieder ins Spiel. Mit einem schönen Schuss erzielte er das Verbindungstor 2-3. Die Besucher versuchten erneut, das Spiel anzuziehen, aber eine sehr hart arbeitende Egmondia machte es ganz
schwierig gemacht. Die Männer von Trainer Ooms wuchsen im Match. Dies führte zum Ausgleich knapp zehn Minuten vor dem Ende. In einer chaotischen Situation vor Hercules 'Tor landete der Ball zu Justin Recourts Füßen. In einer solchen Situation fühlt er sich wie ein Fisch im Wasser. Auch jetzt zögerte er nicht und traf
von 3-3. Für einen Moment schien Egmondia sogar den vollen Gewinn zu erzielen. Auf der anderen Seite gelang es Keeper Steven Bakker, seinen Verein mit ein paar guten Paraden vor einer Niederlage zu retten. Damit hat er seinen Fehler zu Beginn des Spiels mehr als wettgemacht. Damit endete das Match mit einem sensationellen Unentschieden. Ein enormer Schub für Egmondia, der den Gegner mit einem riesigen Kater nach Zaandam zurückschickte. Am Sonntag wird Egmondia das schwierige Auswärtsspiel in Koedijk spielen.

Links – Egmondia kämpfte für das, was es wert war und hielt nach einem durch 3-0 immer noch einen Punkt Rückstand im Spiel gegen Hercules Zaandam: 3-3.