Mitglieder der Facebook-Gruppe Herz für Egmond sah verrückt aus?
das umstrittene weiße Pferd in Egmond aan Zee ist verschwunden.

 

Aber das ist nicht lange, ein Gemeindesprecher sagt NH Nieuws. Das Pferd steht im Winterlager’ für die Wartung: nach Silvester ist das Kunstwerk wieder in Egmond zu sehen. Wo das sein wird, ist noch nicht bekannt.

Denn das weiße Pferd am Egmonderstraatweg – an der Kreuzung mit der Voorstraat – wird regelmäßig verunstaltet, Es ist Zeit für eine große Reinigung. Das Kunstwerk wird auch auf Beschädigungen überprüft. “Das muss hin und wieder passieren” so der Sprecher. “Es gibt keinen neueren Grund (in Form von Vandalismus, rot.) ihn mitzunehmen.”

Von „Treppe nach Ringo“, wie das weiße Pferd mit blauem Hund genannt wird, wird wieder an der gleichen Stelle sein, ist noch nicht bekannt. In diesem Jahr gab die Gemeinde bekannt, dass sie nach einem neuen Standort sucht.

Pferd-Egmond-Weggemalt, mit einer Stichsäge bearbeitet und angezündet

Das Kunstwerk ist Teil der Pferdeparade, eine dauerhafte Kunstroute, die die Gemeinden von Alkmaar verbindet, Bergen, hallo, Schermer und Graft-De Rijp verbindet. Das Egmond-Pferd ist das einzige der zehn Pferde auf der Strecke, das regelmäßig leidet. Die Reparaturkosten beliefen sich auf mehrere Tausend Euro, nur das 'vandalensicher’ Bild machen – wo unter anderem der Hund aus Gusseisen war – Kosten 9.000 Euro.

Das weiße Pferd auf einem Sockel mit einem blauen Hund hat jetzt alles Graffiti-Farben hatte schon, wurde mit einer Stichsäge bearbeitet und musste auch Hund auf dem Pferd die Rache. Letztes Jahr wurde die Statue angezündet. Die einzige Frage war dann, ob es zurückkommen würde.

Anderer Ort

Egmonder Rita Koppe Draaijer, von Herzen für Egmond, ist überzeugt, dass der Vandalismus aufhören wird, wenn das Pferd einen neuen Platz bekommt. “Das Kunstpferd ist Teil einer Kunstroute, also kann es nicht überall sein. Wir haben einen Ort gefunden, an dem das Pferd keiner Kneipenroute folgt’ Zustand, aber immer noch auf der Kunstroute”.

Die Gruppe befindet sich im Gespräch mit der Gemeinde Bergen über die mögliche Verlegung. “Es kostet jede Menge Geld, den Schaden reparieren zu müssen, Ich hoffe, sie pflücken endlich Eier für ihr Geld und treffen die Entscheidung, es zu bewegen”, sagte der besorgte Koppedraaijer.

Quelle: NH Nachrichten