Großes Stück Sand weg

Der Höhenunterschied beträgt hier und da sogar eineinhalb Meter. Laut Rijkswaterstaat gibt es keine Umstände, unter denen der Küstenschutz auf dem Spiel steht.

„Die Strömung füllt den Strand automatisch mit Sand aus der Umgebung auf, es ist noch genug“, lassen Sie Rijkswaterstaat in einer Erklärung wissen. Rijkswaterstaat kann wenig gegen die Gefahren der Klippenbildung zur Erholung tun. "Die Gemeinde könnte etwas tun, wenn der Strand nicht sicher betreten werden kann". Aber wieder, der Strand füllt sich von selbst.“

Foto: Chef Kenniphaas