Alte Stadtteilen.

Het_Pompplein_in_Egmond_aan_Zee_ongv__1930 - KopierenVon der Pumpe-Platz ist zu Fuß ein paar Schritte in Richtung des Leuchtturms auf die Smidstraat, wo an der Ecke North Street noch Haus steht ein altes Fischer, das einzige, was an diesem Ort, der im Krieg verschont wurde. Hier ist über Stufen zum Leuchtturm und zum Boulevard, wenn Sie eine kleinere Runde machen.

Wir wandern weiter Parallelweg und bezaubernden, alten Straßen als Bergstraat und Vinkenbuurt. Sie waren lebhaften Viertel, in denen Freud und Leid geteilt wurden und in denen die Bewohner Nachbarschaft Parteien waren auf der Straße mit viel Akkordeonmusik. Wir steigen in die North Street und gehen in Richtung der Altkatholischen Kirche. Das Niveau ist, weil Egmond ist eine Dünendorf und die krummen Straßen brechen die Meeresbrise. Die Ferienhäuser sind immer noch liebte zu leben, aber Immobilienpreise sind auch für junge Egmonders furchtbar hoch.

Geschäfte.

Witwen von ehemaligen Fischer begann eine nerinkje und einige Häuser zu sehen, dass die Geschäfte wurden. Namen als Sientje Pek, Annie Eeltink, Geben Bellemin, Annie Fein Genet und Lena sind nicht vergessen. Bei Sanierung und Neubau berücksichtigt hat in diesen Vierteln oft mit dem Stil der dama übernommen. Sie sollten es einmal hier im Winter in der Abenddämmerung zu sehen, zum Leuchtturm sein Licht über die Häuser leuchten. Oder, wenn es schneit ...

Vissershuisje

alten DorfkernVom Vorplatz der O.K. Kirche (Im nächsten Abschnitt) Wir stech Front Street an, wir gehen ein wenig Ost und gehen Sie nach rechts in die Schoolstraat. Die Nummern 3 - 9 noch immer auf dem Land von etwa Geschenk wenige Fischer 1900. Sie sind bewohnt und nicht zu besuchen. Die kleinen Häuser sind so niedrig, können Sie die Dachrinne zu berühren. Auf der Rückseite sind gut aufgestellt Gauben. Egmond aan Zee ist ein wirklich dakkapelletjesdorp. Die Ferienhäuser haben die Zeit, die Besitzer von einigen Gebäuden bestanden weigerten sich, ihre verdammte Haus verlassen. Es kann sein,, denn jetzt den städtischen Denkmäler.

Am Ende dieser Gasse biegen wir rechts ab und wir werden bald sehen, das Museum. Gegenüber dem Museum ist ein weiterer (bewohnt) Vissershuisje. Eine Haustür hat nicht die, Die Hintertür zum Hof ​​geöffnet. Das war der Ort, wo der Fisch gereinigt, wo scharretjes zum Trocknen aufgehängt und in dem die Misthaufen war menschliche Überreste, mit Strandhafer bedeckten. Kein Halle, sondern allenfalls eine "klompenhossie ', Wie der Zaun, Strandholz.

Wie funktioniert so ein großes Familienhaus? Neu, einfach, eine Box Bett im Zimmer für Dad, müde und die jüngsten Kinder und der Rest auf dem Dachboden geschlafen, in der Abwesenheit von Strohsäcken, wenn auf den Netzen erforderlich. Vater war oft weg von zu Hause und die Jungs gingen noch früh in See, das war knapp Raum. Lange waren die Gassen mit weißem Sand.

Pompplein

Pumpe-Pumpe-Quadrat egmondDie Pumpe. Brunnen an der Pumpe und tauschen den neuesten Dorfklatsch unter sich. Im Lauf der Jahrhunderte zu lange von der Pumpe zum Pumpenplatz verschwunden sein. Pump it steht heute stammt aus dem Ende 1800 und stand ursprünglich in Workum, Friesland und ist leider nicht mehr in Betrieb.

Es ist jetzt ein Heiligtum, ein Eis essen, ob Sie trinken oder eine Flasche gebracht, um nur zu betrachten, wie es ist immer wieder faszinierend, das Leben in dieser Zeedorp. Richtung Meer die Straßenoberfläche eine wellenförmige Pflaster, nicht alt, wenn sie woanders. Dass blauen Steinen Sie fast ausschließlich in den Küstenstädten zu finden, da sie vorher als Ballast in Schiffen eingesetzt wurden.

Das Zentrum, wo rund 1600 Das zeigte die Nordgrenze in der North Street und dem South Street Südgrenze zeigt an, dass die Pump-Platz mitten im Dorf. Am Ort der Pole 38 die ehemalige Kolonie Saint Anthony und stand an der Ecke South Street ein stattliches Gebäude in 1851 Als ehemalige katholische Kirche sollte dann solange Post.)

Pompplein 3

Platz Pumpe-it-bigDer Inhaber der Website und Schöpfer von Egmond Online (Erik Reemst) wurde mit einem gewissen Stolz Pump-Platz geboren 3 was ist jetzt ein Pizzeria Familie Alecci jedoch wurde von seinen Eltern Will und William Reemst als Slijterij verwendet “Pumpe” (1967 t / m 1978), Drankengroohandel “Roodhart” (1967 t / m 1978) en später Cafe Bar “Fass” (1972 t / m 1978) Was jetzt Cafe Bar “t Swintje” ist. Später zog sie auf die Straße (Dezember. 1975) im Gebäude der Teijsen die Gestaltung und Kurzwarengeschäft. Jetzt, wo Schnaps Meijer befindet.

Hochwasser in der Mitte und der Pump-Platz

Es war ein bisschen chaotisch, aber gemütlichen Platz mit Höhen, wo die Kinder waren ganz süß und Bänke, umgeben von Cafés, Terrassen, Restaurants und Geschäfte. Von dort aus können Sie das Meer sehen, hören und riechen und der Leuchtturm in der Nähe. Vor Hochwasser ist jetzt ein unterirdisches Wasserbecken für die in dem auf der Straße, wo es der Ententeich gemacht. Der Platz ist jetzt anno 2011 wieder ohne Erhebungen und in der Nähe der Pumpe wurde restauriert und wieder zu arbeiten, Auf dem Platz sind jetzt große Großbanken geschrieben.

Diese Seite ist: 2589 Ansichten gesehen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.